Montag, 9. März 2015

Pop, Percussion & Jazz - Musik, die den Staub von der Seele fegt

Frei nach den Worten von Pablo Picasso, der einmal sagte "Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele," bedanken wir uns herzlichst bei allen Musikerinnen und Musikern der Kreismusikschule Goslar, dass sie uns den Staub von der Seele gefegt haben!

Mindestens 180 Besucher/innen waren bei schönstem Sonnenschein und in bester Frühlingslaune in die Wolfshäger Festhalle geströmt, um den Alltag für eine Weile hinter sich zu lassen und innerlich mitzutanzen, mitzusummen, den Rhythmus auszupacken (der in rosa Reisekoffern verstaut in die Festhalle rollte und vom Percussion-Ensemble in die Halle entlassen wurde) oder einfach nur gespannt oder entspannt zuzuhören.


Nicht nur das Lächeln auf den Gesichtern der Zuhörer/innen, sondern ebenso die eine oder andere Träne, verstohlen aus dem Augenwinkel getupft, zeugte von der Kraft der Musik. Auch die Autorin dieser Zeilen war einige Male so begeistert von der Lebensfreude, die über die Hände der Musiker/innen auf die Instrumente und von da direkt in die Herzen des Publikums hüpfte, dass sie manchmal vor Berührung schluckte, manchmal aber auch sich zum Stillhalten zwingen musste, damit nicht alle Fotos vor lauter Mit-Freude verwackelten.


Danke an die jungen und junggebliebenen Musiker/innen und Lehrer/innen der Kreismusikschule für diesen herrlichen Sonntagnachmittag. Danke an die Direktorin der Musikschule dafür, dass wir nun bereits zum zweiten Mal gemeinsam ein äußerst gelungenes Konzert auf die Beine gestellt haben. Danke an die zahlreichen Besucher/innen, dass Sie die Freude mit uns allen geteilt haben. Und Danke an alle ehrenamtlichen Vereinsmitglieder, die für den organisatorischen Rahmen und die sympathische Atmosphäre drumherum gesorgt haben.


Und hier das gesamte Konzert in Bildern:


Percussion Ensemble, Part I, unter der Leitung von Gergely Balajti mit Bastian Kaminski, Timo Burkhardt, Antonia und Anica Lindig, Theresa Zell, Johannes Marks, Catrin Bauer, Christian Lahmer, Fredrick Hädrich, Kenny Neubarth, Uwe Schmidt
+++ Rhythmus im Gepäck +++ Rockin‘ High +++ Easy Latin





Der kleine Pop-Chor unter der Leitung von Juliette Jacobsen
+++ I’m Gonna Sing“ (Negro Spiritual) +++ The Rose +++




Classic goes Jazz unter der Leitung von Tatjana Tisenhausen mit Alexandra Hegemann (Piano), Nicole Barnert (Piano), Xenia Oblasov (Piano), Frederik Hädrich (Bass), Arne Rilling (Drums)
+++ Jazz Etüden“ Nr. 2, 3 und 6 von Milan Dvorak +++







„SYBAB“ - Junger Jazz unter der Leitung von Jarek Bartoszek mit  Lydia Labuhn (Alt-Saxophon), Frederik Hädrich (Bass), Arne Rilling (Drums)
+++ Muggi’s Blues +++ Blue Bossa +++ Watermelon Man +++ Take Five +++


Akkordeon-Ensemble unter der Leitung von Ina Scharf und Julia Lahmer am Flügel, mit Nick Weiler, Isabel Scheunert, Eva Debbeler, Christin Bauer, Janina Dette, Gisela Burkhardt, Carolina Haschke
+++ Rumba Zaza +++ La Storia +++






Holzbläser-Ensemble unter der Leitung von Bernd Wietusch mit einem ABBA-Medley mit Corinna Löper, Julia Nordhausen, Gerlinde Tönges (Querflöte), Sarah Kilian, Rolf Tönges, Andrea Woltering, Tanja Heldt, Ole Siebeneicher (Klarinette), Irmo Riemer, Jonah Schlichter (Fagott), Gergely Balajti (Drums)
+++ Money Money +++ Mama Mia +++ Thank You For The Music +++






Percussion Ensemble, Part II, unter der Leitung von Gergely Balajti (Mitwirkende wie oben)
+++ Bamboo Leaves +++ Cabo Frio +++ Belo Horizonte +++









Das Publikum bedankte sich mit riesigem Applaus.




Mit diesem letzten Foto bedanken wir uns besonders herzlich bei dem jungen Musiker, der trotz Krankheit den ganzen Nachmittag nicht nur durchgehalten hat, sondern uns gar nicht hat merken lassen, dass er krank ist. Hut ab!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen