Dienstag, 15. Oktober 2013

Künstlerportrait - Hanna Larissa Naujoks, Mezzosopran

Die aus Villingen im Schwarzwald stammende Mezzosopranistin studierte an den Musikhochschulen in Nürnberg (bei Gabriele Czerepan-von Ulmann) und Hannover (bei Carol Richardson-Smith), wo sie im Oktober 2008 ihr Diplom ablegte. Außerdem besuchte sie Meisterkurse bei Kammersängerin Brigitte Fassbaender, Dame Kiri Te Kanawa, Hans-Peter Blochwitz und Julie Kaufmann.

Sie ist Preisträgerin des Vorsingwettbewerbs der Schlossoper Haldenstein in der Schweiz, Stipendiatin der Yehudi- Menuhin-Stiftung »live music now« Franken und des Richard-Wagner-Verbands Hannover.

Von 2008 bis 2010 war sie Mitglied des internationalen Opernstudios der Oper Köln.

Hanna Larissa Naujoks gastierte bereits an verschiedenen deutschen Opernhäusern, wie z.B. an der Dresdner Semperoper (Zulma in »L`italiana in Algeri«), der Oper Köln (Erste Magd in »Elektra« und Cover für Annio in »La Clemenza di Tito«), am Theater Aachen (Ljuboff in Tschaikowskis »Mazeppa«), am Pfalztheater Kaiserslautern (Fuchs in »Das schlaue Füchslein« sowie Fjodor in »Boris Godunow«), am Mainfranken Theater Würzburg (Nanette im »Wildschütz«), an den Wuppertaler Bühnen (Ramiro in »La finta gardiniera«) und am Theater Dortmund (Fjodor).

Seit der Spielzeit 2012/13 gehört Hanna Larissa Naujoks zum Ensemble der Staatsoper Hannover, wo sie bereits als Marchesa Melibea (»Die Reise nach Reims«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Olga (»Eugen Onegin«) und Mercédès (»Carmen«) zu sehen war.

Weitere Rollendebüts in der aktuellen Spielzeit sind Dorabella (»Così fan tutte«), Hermia (»A Midsummer night’s dream«) und Lola (»Cavalleria rusticana«).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen